Suche
Suche Menü

Open Source ERP Systeme als Alternative

Open Source ERP Systeme für den Mittelstand.ERP-Systeme sind heute unverzichtbar für die Ressourcenplanung von Unternehmen. So hat Enterprise-Resource-Planning (ERP) die Aufgabe, den Wertschöpfungsprozess durch Steuerung und Planung solcher Ressourcen, wie Personal, Kapital, Material, Informationstechnik oder Betriebsmittel zu optimieren. Derzeit finden meist geschlossene ERP-Lösungen Anwendung, wobei nicht veränderbare und als Lizenz verfügbare kostenpflichtige Anwendungssoftware je nach Anwendungsbereich und Anforderung miteinander kombiniert wird. Open Source ERP-Systeme basieren demgegenüber auf der Anwendung von quelloffener oder gar freier Software. Besonders für kleine oder mittlere Unternehmen sind Open Source ERP-Systeme interessant.

Vorteile von Open Source ERP-Systemen

Open Source ERP-Systeme können von den Unternehmen selber installiert werden. Aufgrund der angewendeten quelloffenen oder freien Software ergibt sich außerdem die Möglichkeit, das Programm ständig an die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen. Zudem ist die freie Software meist auch kostenlos erhältlich, sodass erhebliche Einsparungen bei der Installation des Systems möglich sind. Die Einsparung von Investitionskosten wirkt sich auch langfristig aus, weil die freie Software auch weiterhin lizenzkostenfrei bleibt. Kosten fallen nur an, wenn IT-Anbieter zur Installierung des Systems zurate gezogen werden und Support- sowie Wartungsaufgaben übernehmen. Open Source ERP-Systeme können durchaus mit den kommerziellen Systemen konkurrieren.

Allgemein besitzen Open Source ERP-Systeme also folgende Vorteile gegenüber herkömmlichen ERP-Systemen:

  • Die zugrunde liegende Software ist quelloffen und kann somit auf die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens flexibel angepasst werden.
  • Fehler sind sehr leicht korrigierbar.
  • Die Unternehmen können freie ERP-Software selber installieren und nutzen.
  • Da die freie Software meist auch kostenfrei ist, sind erhebliche Investitionskosteneinsparungen möglich.
  • Für die freie Software fällt dauerhaft keine Lizenzgebühr an. Somit stellen Open Source ERP-Systeme allgemein kostensparende Anwendungen dar.

Vor- und Nachteile von Open Source ERP-Systemen im Vergleich zu geschlossenen ERP-Systemen

Trotz erheblicher Vorteile konnten sich die Open Source ERP-Systeme bisher nicht grundlegend durchsetzen. Auch heute noch werden sie nur in Ausnahmefällen eingesetzt. Nur langsam setzt sich die Erkenntnis durch, welches große Potenzial in ihnen steckt. Open Source ERP-Systeme stellen offene Systeme dar, die es ermöglichen, ständig neue innovative Lösungen für bestimmte Anwendungen zu erstellen. In geschlossenen Systemen sind diese Anpassungen nicht so leicht möglich. Wie bereits erwähnt, kann die freie und oft kostenlose Software im Unternehmen selber installiert und angepasst werden. Dadurch kommt es zu erheblichen Einsparungen von Investitionskosten.

Warum setzen sich die Open Source ERP-Systeme jedoch so schwer durch?

  • ERP-Systeme sind sehr komplex. Die bekannten Systeme haben einen langen Entwicklungsweg hinter sich, sind technisch ausgereift und beweisen ständig ihre große Funktionalität. Open Source ERP-Systeme können diese Funktionalität jedoch noch nicht aufweisen. Da die Unternehmensprozesse reibungslos ablaufen müssen, wird daher meist auf die bewährten Anwendungen zurückgegriffen.
  • Der Aufwand für firmenspezifische Anpassungen ist sehr hoch. Entweder müssen sich die firmeneigenen IT-Abteilungen damit beschäftigen oder es werden externe Softwaredienstleister damit beauftragt. Im ersteren Fall verhindert der hohe Zeitaufwand die Erfüllung alltäglicher IT-Aufgaben. Externe Anbieter erzeugen wiederum hohe Kosten, welche mit den Kosten, die bei der Einführung herkömmlicher Lösungen anfallen, vergleichbar sind.
  • Open Source ERP-Systeme werden im Gegensatz zu den herkömmlichen Systemen nicht ausreichend finanziell unterstützt.
  • Trotz der meist kostenlosen freien Software werden jedoch von externen Anbietern von Open Source ERP-Systemen Support- und Wartungskosten erhoben, sodass sich dadurch oft kein Kostenvorteil ergibt.

Für wen sind Open Source ERP-Systeme geeignet?

Unter Abwägung der Vor- und Nachteile von Open Source ERP-Systemen lassen sich ihre Einsatzmöglichkeiten abschätzen. Große Firmen und Konzerne werden eher auf altbewährte ERP-Systeme setzen. Ihr Einsatz hat sich in der Vergangenheit bewährt. Firmeneigene Anpassungen werden von der Unternehmensleitung nicht favorisiert, um die IT-Abteilung nicht zu sehr zu binden. Die Kosten spielen dort eine untergeordnete Rolle, zumal es bei der Einführung von Open Source ERP-Systemen aufgrund von Unsicherheiten und Verzögerungen zu höheren Kosten kommen könnte.

Open Source ERP-Systeme werden eher in kleinen und mittleren Unternehmen angewendet. Hier können sich durch flexible Lösungen Markt- und Kostenvorteile ergeben. Besonders wenn die Einführung und Wartung im Unternehmen durchgeführt wird, können daraus Wettbewerbsvorteile resultieren.

Fazit

Kleine und mittelständische Unternehmen sollten bei ihren IT-Lösungen Open Source ERP-Systeme in Betracht ziehen. Durch diese Anwendung haben sie die Möglichkeit, flexibel zu reagieren und Kosten zu sparen. Gerade für Start-ups ist das unverzichtbar. Einige Funktionen von ERP-Systemen, wie unter anderem das Controlling, sind hier nicht notwendig. Sollten sich jedoch später neue Erfordernisse ergeben, kann das System schnell und flexibel angepasst werden.

Lesen Sie auch unsere 10 Tipps zur Auswahl von ERP-Systemen für den Mittelstand.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.