Der Begriff ERP steht für Enterprise Ressource Planing und bezieht sich auf Softwarelösungen, die für die Planung und Verwaltung der Ressourcen eines Unternehmens entwickelt worden sind. ERP-Systeme werden in kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Die vorhandenen Ressourcen eines Betriebes in Form von Kapital, Betriebsmittel und Personal werden mit Hilfe der verschiedenen Softwareelemente bzw. Programmmodule, aus denen sich ein ERP-System zusammensetzt, gesteuert, kontrolliert und koordiniert.

Ziel des Einsatzes von ERP-Systemen ist die effiziente und transparente Gestaltung von Geschäftsprozessen in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dabei werden für jeden Geschäftsbereich optimal auf die jeweiligen Bedürfnisse des einsetzenden Unternehmens abgestimmte Module kombiniert, die entweder als komplettes ERP-System eingeführt werden oder aber successive nach den jeweiligen Erfordernissen das bereits vorhandene ERP-Systems ergänzt oder erweitert werden.

Wesentliches Element bei einem ERP-System ist neben dem modularen Aufbau, der den betrieblichen Erfordernissen jeweils angepasst werden kann, der gemeinsame Datenzugriff auf sämtliche unternehmensrelevante Daten von Seiten der verschiedenen Unternehmenseinheiten wie Produktion, Beschaffung, Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen, Personalwesen, Anlagenwirtschaft, Logistik und weitere zum Betrieb gehörenden Einheiten. Für die Geschäftsleitung ergibt sich dadurch ein schneller, aktueller und flexibler Zugriff auf sämtliche Unternehmensdaten, um daraus wichtige Entscheidungsgrundlagen zeitnah ableiten zu können.

Abteilungsübergreifend können mit Hilfe von ERP-Systemen betriebliche Abläufe überblickt, kontrolliert und koordiniert werden, was im Rahmen des jeweiligen Geschäftsfeldes des Unternehmens von größter Tragweite für aktuelle Firmenentwicklungen sein kann. So können Vertriebs-, Einkaufs- und Produktionsdaten ständig mit Logistik- und Lagerbestandsdaten verglichen und aktuell eingesehen werden, um entsprechende unternehmensstrategische Entwicklungen steuern zu können. Die so abgebildeten Vorgänge können zusammengefasst und archiviert kontinuierlich die Unternehmensentwicklung dokumentieren, aus denen zukünftige Entwicklungen abzuleiten sind.

Vor der Einführung eines ERP-Systems werden die firmeninternen Abläufe analysiert und EDV-technisch umgesetzt, um der Firmenleitung und den entsprechenden Abteilungs- und Projektleitern eine bestmögliche Unterstützung bieten zu können. Die Anwenderoberfläche wird den betrieblichen Erfordernissen gemäß angepasst und deren Handhabung den Mitarbeiter in entsprechenden Schulungen eingehend erläutert. Auf diese Weise werden Arbeitsprozesse vereinfacht, erleichtert und ein Rotationssystem unter den Mitarbeitern des jeweiligen Arbeitsbereiches im Bearbeitungsprozess ermöglicht und unterstützt.

Die bekanntesten und bedeutensten ERP-Systeme sind SAP ERP und ORACLE E-Business. Sie haben weltweit den größten Geschäftsanteil.